Wie IT-Unternehmen Client-Hardware effektiv verwalten können

March 28th, 2018

 
Trotz der Entstehung von "The Cloud" wird immer lokale Hardware benötigt. Selbst der einfachste Client für Kleinunternehmen verfügt über einen Router, einen Netzwerk-Switch, einen PC und einen oder mehrere Drucker. Andere Clients können Firewalls, Server, Plotter, Multifunktionsgeräte und jede Art von anderer Hardware haben - die meisten davon sind IP-fähig. Das ist bei mehreren Clients der Fall, und Sie haben eine Menge Hardware, die sehr leicht zu verschwenden ist eine Menge Zeit und Mühe versuchen zu verwalten - wenn Sie nicht organisiert sind. Von Chaos zu Order Der erste Schritt Ordnung in das Chaos zu bringen ist ein Etikettendrucker zu kaufen. Mein persönlicher Favorit ist die P-Touch Handheld Serie von Brother. Alles, was Sie problemlos mitnehmen können, schließen Sie an das Stromnetz an (die Batterie ist in Ordnung - aber die Batterien sind leer und Sie vergessen dann, Dinge zu etikettieren) und Etiketten drucken die Aufgabe. Wenn Sie mehr als einen Techniker haben, kaufen Sie sie alle Etikettendrucker und lassen Sie sie mit ihren eigenen Namen beschriften - sie werden mehr geneigt sein, sich um sie zu kümmern. Organisieren Sie eine Zeit für einen Ingenieur, Kunden-Sites mit seinem Etikettierer zu besuchen Englisch: www.mjfriendship.de/en/index.php?op...39&Itemid=32 Ich habe alles Mögliche mit einem Netzstecker am Ende und einer schriftlichen Notiz von jedem, um es ins Büro zurück zu holen. (Apropos Netzstecker, gewöhnt eure Ingenieure daran, diese auch zu beschriften, besonders Server) Klar zu wissen, welcher Stecker zu einem PC gehört und welcher zu einem Monitor, ist ein echter Vorteil, wenn man unter einem dunklen Schreibtisch auf einem schmutzigen Boden krabbelt und versucht herauszufinden, was man ausstecken soll und was nicht Dinge beschriften? Erstens erkennen Sie die Existenz eines Geräts an. Wenn es beschriftet ist, wissen Sie davon und können es für zukünftige Referenz dokumentieren. Zweitens, wenn neue Hardware "mysteriös" auf einer Client-Site erscheint und ein Client Sie für Unterstützung auffordert (wahrscheinlich außerhalb Ihres Supportvertrags), können Sie sich selbst ein sparen Heap der Zeit versucht herauszufinden, warum Windows 7 Home Edition auf es statt einer Business O / S installiert ist. Drittes, beschriftet Hardware beschleunigt den Support-Prozess. Wenn ein Benutzer den Helpdesk anruft, um zu sagen, er könne nicht an "Der Drucker in der Ecke des Büros" drucken, können Sie ihn bitten, das Etikett zu lesen und schnell zu identifizieren, auf welchem ​​Drucker er drucken möchte. Was zu beschriften ist Was das Etikett aussagt, hängt von der Hardware ab, aber das Etikett sollte Ihnen helfen, die betreffende Hardware leicht zu identifizieren. Einige Beispiele: -PCs - Name der Arbeitsstation, Feste IP-Adresse (falls zutreffend) Server - Servername, Feste IP-Adresse, Domänenname Router / Firewalls - Externe IP-Adresse, Interne IP-Adresse Netzwerk-Switches - Interne IP-Adresse, Management-IP-Adresse Lokale Drucker - Lokal angeschlossener Name der Arbeitsstation Netzwerkdrucker - Feste IP-Adresse, Warteschlangenname (// Server / Warteschlange) Wir werden uns nicht um Workstation- und Server-Namensschemas, IP-Adressbereiche oder andere Standards kümmern. Im Moment konzentrieren wir uns darauf, zu dokumentieren, was bereits da draußen ist. In einigen Fällen wird der Ingenieur nicht in der Lage sein, Netzwerkgeräte zu identifizieren. Anstatt die Hardware zu ignorieren, sollten sie sie als "unidentifiziert" bezeichnen und ein Support-Ticket erstellen oder eine schriftliche Notiz erstellen, um zu ermitteln, wie sie später identifiziert werden kann. Dies dauert einige Zeit, besonders wenn Sie viele Kunden haben verbraucht. Sie sollten diese Art von "Discovery-Arbeit" zum Bestandteil des On-Boarding-Prozesses jedes neuen Clients machen, da die Zeit, die Sie mit der Hardware-Erkennung verbringen, sich auszahlt, wenn Sie später dieselbe Hardware unterstützen - vielleicht in einer zeitkritischen Situation .Dokumentieren Sie Ihre ErkenntnisseDas Forwarding wird zu einer Richtlinie, die von nun an für jede Hardware, die Sie auf einer Client-Site bereitstellen, ein Label enthält. Dokumentieren Sie Ihre Ergebnisse. Wenn Sie ein RMM-Tool wie GFI Max verwenden, können Sie Netzwerke bereits nach Geräten durchsuchen. Ergänzen Sie diese automatisierten Informationen mit Ihren eigenen Ergebnissen. In Kürze werden Sie einen guten Überblick über die Hardware aller Ihrer Kunden-Websites haben. Es wird die Unterstützung des Clients, sowohl remote als auch vor Ort, erleichtern. Die Verwendung des Etikettierers als eine gute Sache hört hier nicht auf.Hardware in der WerkstattWenn immer ein Techniker ein Stück Hardware zurückbringt Der Workshop für die Fehlersuche muss gekennzeichnet werden. Sie könnten es mit dem Namen des Kunden, einem kurzen Überblick über das Problem und, wenn Sie ein Ticket-System verwenden, die Ticket-Nummer. Das klingt vielleicht offensichtlich, aber wie oft gehen Ingenieure zurück ins Büro, einige abgeben fehlerhafte Hardware und dann abgelenkt von etwas anderem? In diesem Szenario kann ein Kollege sich den Kopf darüber zerbrechen, wem die Hardware gehört und warum es hier ist, oder, schlimmer noch, die Hardware ist "sparsam" und sie für einen anderen Job wieder verwenden, an dem sie arbeiten ... Wenn wir von Ersatzhardware sprechen - es lohnt sich, einen Prozess zu entwickeln, der auch damit zurechtkommt. Ich möchte einen Bereich des Workshops erstellen, der speziell für Hardware unter Reparatur, Hardware unter Test und Hardware zur Verfügung steht. Dann, wenn Hardware ins Spiel kommt ... Wenn es Hardware ist, die unter RMA an einen Hersteller zurückgesendet werden soll, wird sie als solche gekennzeichnet und in den "Under Repair" -Bereich des Workshops gestellt. Wenn es Hardware ist, die möglicherweise fehlerhaft und erforderlich ist Beim Testen wird hierfür ein Ticket erstellt, das als "zum Testen" gekennzeichnet und mit der entsprechenden Ticketnummer gekennzeichnet ist. Die Hardware wird dann in den Bereich "Zum Testen" gelegt, und Sie können Ihrem neu angestellten Junior Technician an seinem ersten Arbeitstag sicher etwas produktives zu tun geben. Wenn es Hardware zur Entsorgung ist, ist sie mit dem Fehler gekennzeichnet und als " Zur Entsorgung ". Es wird in den Bereich "Zur Entsorgung" der Werkstatt gestellt, und alle paar Wochen wird ein IT-Entsorgungsunternehmen beauftragt, den Stapel umweltgerecht und umweltfreundlich zu entsorgen. Zeit sparen mit EtikettenDie Menge an IT-Zeit Unternehmen können vergeuden, indem sie versuchen, fehlerhafte Hardware wiederzuverwenden, die einfach herumliegen gelassen wurde, oder erneutes Testen bekannter fehlerhafter Geräte ist umwerfend. Ein einfaches System zur Kennzeichnung solcher Hardware spart Stunden verschwendeter Zeit. Ich hoffe, dieser Artikel hat dazu beigetragen Beschreiben Sie, wie Sie mit einem Etikettendrucker die Grundlage für eine Reihe von Systemen schaffen können, die darstellen, wie Ihr Unternehmen mit Client-Hardware umgeht. Über die Autorin Als ehemaliger Eigentümer eines preisgekrönten IT-Managed-Service-Providers arbeitet Richard Tubb mit MSPs zusammen, um ihnen zu helfen, den Umsatz zu steigern, Mitarbeiter einzustellen und Beziehungen mit wichtigen Industriekontakten aufzubauen. Sie müssen nicht mehr alleine sein - kontaktieren Sie Richard und sprechen Sie über Ihre Bedürfnisse und wie er Ihnen helfen kann.Für weitere Neuigkeiten und Ratschläge, wie Sie Ihr IT-Geschäft ausbauen können, melden Sie sich für kostenlose Artikel von Tubblog an unter http://www.tubblog.co.uk/subscribe_to_tubblog